Bild1

TP3: Entwicklung von CFK-Metall-Verbindungen mittels gießtechnischer Verfahren

Das Teilprojekt 3 beschätigt sich mit der gießtechnischen Integration der Glasfaserstrukturen als Übergangsstruktur direkt in das Aluminiumgussbauteil. Dabei besteht die wesentliche Herausforderung in einer definierten Positionierung im Druckgießwerkzeug sowie in der Realisierung einer ausreichenden Faserspannung.

Die in der ersten Phase des Projektes gewonnenen Erkenntnisse sollen nun weiter vertieft werden. Dazu wird unter anderem ein Werkzeugkonzept erarbeitet und umgesetzt, mit dem ein direktes Einlegen von Faserpreforms ermöglicht wird und somit eine normgerechte Prüfgeometrie für die weiteren Untersuchungen erzielt werden kann.

Bild2

In weiteren Arbeitspaketen werden zum Beispiel Auswirkungen von Fertigungsparametern auf die Infiltrationsfähigkeit von verschiedenen Glasfaserstrukturen untersucht oder Maßnahmen erarbeitet, um den Temperatureintrag auf die Glasfaserstrukturen während des Gießprozesses zu minimieren.

Die Arbeitspakete unterteilen sich in folgende Themenschwerpunkte:

  • Spezifikation von Proben für konzeptabhängige Belastungstests
  • Erarbeitung von Werkzeugkonzepten zur reproduzierbaren Herstellung der Teilverbindung sowie Umsetzung eines Konzeptes
  • Probekörperbereitstellung zur experimentellen Analyse des mechanischen und korrosiven Verhaltens sowie deren Bewertung
  • Auswirkungen von Fertigungsparametern auf die Eigenschaften der Teil- und Gesamtverbindungen
  • Übertragbarkeit der Verbindungstechnologie auf anwendungsbezogene 3D-Strukturen sowie auf die Integrierbarkeit in bestehende industrielle Prozesse

Bild3